Prinzip Held*

Von Heroisierungen und Heroismen

Sonderausstellung vom 21. Juni bis 3. November 2024 im Hangar 5

Erfahren Sie mehr

Über die Ausstellung

Kurzdarstellung

Alexander „der Große“ und der chinesische Arzt Li Wenliang, Napoleon und Greta Thunberg hatten nicht direkt miteinander zu tun. Und doch: Sie galten oder gelten in ihrer Zeit, ihren Ländern und Gesellschaften und manchmal darüber hinaus als Held oder Heldin. Was verbindet sie?

Helden und Heldinnen werden nicht geboren, sie werden gemacht. Von genau denen, die einen Menschen, eine Tat oder ein Ereignis heroisieren, indem sie darüber bewundernd erzählen. Wie, wer oder was zum Helden oder zur Heldin wird, entscheiden also nicht die Heroisierten selbst, sondern Gesellschaften, die sie heroisieren. Was genau geschieht, wenn jemand von Heldinnen und Helden spricht und heroisiert?

Der Sonderforschungsbereich (SFB) 948 an der Universität Freiburg hat in einem zwölfjährigen Forschungsprojekt Heroisierungen historisch und in der Gegenwart sozial, kulturell, politisch und international untersucht. Ein Ergebnis ist, dass neun Bausteine grundsätzlich bei Heroisierungen im Spiel sind. Die Ausstellung „Prinzip Held*“ nähert sich auf diesem Weg dem Phänomen: Heldinnen und Helden zeichnen sich weniger durch bestimmte Biografien aus, sondern vielmehr dadurch, dass sie unter anderem Grenzen sprengen, Maßstäbe versetzen, Kämpfe austragen, nach innen vereinen und nach außen abgrenzen – und für ein bestimmtes Publikum inszeniert werden. „Prinzip Held*“ verdeutlicht so, in welch‘ unterschiedlichen Mixturen die Bausteine von Alexander „dem Großen“ bis zu Greta Thunberg wirken.

„Prinzip Held*“ ist als Projekt öffentlicher Wissenschaft eine Kooperation zwischen der Universität Freiburg (SFB 948), dem Zentrum für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr (ZMSBw) und dem Militärhistorischen Museum der Bundeswehr. Vom 21.6. bis 3.11.2024 ist die Ausstellung im Militärhistorischen Museum Flugplatz Berlin-Gatow zu sehen. Gestaltet und inszeniert wird sie von dem Berliner Theater-Label „Rimini Protokoll“ und Dominik Steinmann. Zur Ausstellung erscheint im Wallstein Verlag Göttingen der Begleitband „Prinzip Held*. Von Heroisierungen und Heroismen“ (ab Juni 2024 im Buchhandel).

Kooperationspartner

 

Vermittlungsangebote

Öffentliche Führungen

Führung »Wann ist ein Held ein Held?« Jeden Sonntag um 16 Uhr 60 Minuten | für alle | ohne Anmeldung

Angebot für Kinder

Sommerferienprogramm Prinzip Held*
Rätselheft, Essensangebot und Bastelworkshop 23.07., 31.07., 22.08. und 30.08.2024 | 10-15 Uhr Gruppen oder Individualbesuchende von 8-12 Jahren | mit Anmeldung

Rätselheft Prinzip Held*

Kostenfrei am Eingang erhältlich | Kinder ab 8 Jahren | ohne Anmeldung

Angebot für Schulklassen

Führung »Wann ist ein Held ein Held?« 60 Minuten | Klasse 9-13 | mit Anmeldung

Angebot für die Bundeswehr

Workshop »Gehorsam und Widerstand« 5,5 Stunden inkl. Mittagspause | mit Anmeldung

Führung »Wann ist ein Held ein Held?«

60 Minuten | mit Anmeldung

Keyvisual

Keyvisual

© Ilona Marti

Der Ausstellungsort: Hangar 5 auf dem Flugplatz Berlin-Gatow

Der Ausstellungsort: Hangar 5 auf dem Flugplatz Berlin-Gatow

© MHMBw Berlin-Gatow | Foto: Ralf Walter Heldenmaier

Der Ausstellungsort: Hangar 5 auf dem Flugplatz Berlin-Gatow

Der Ausstellungsort: Hangar 5 auf dem Flugplatz Berlin-Gatow

© MHMBw Berlin-Gatow | Foto: Ralf Walter Heldenmaier

© picture alliance / ZUMAPRESS.com | Ximena Borrazas

© picture-alliance/ dpa | Consolidated US Army

© picture-alliance / ZB | Britta Pedersen

Blick auf das Spielfeld mit den Fallbeispielen

Blick auf das Spielfeld mit den Fallbeispielen

© MHMBw Berlin-Gatow | Foto: Ralf Walter Heldenmaier

Der »Meta-Held« in Aktion

Der »Meta-Held« in Aktion

© MHMBw Berlin-Gatow | Foto: Ralf Walter Heldenmaier

Veranstaltungen

PROGRAMM
####Wann?#### ####Was?####
21. Juni 2024 HELDEN.HELDINNEN.HEUTE. Einladung zu einer kritischen Debatte
16 - 18 Uhr Stadtmuseum Berlin - BERLIN GLOBAL im Humboldt-Forum
Öffentliche Podiumsdiskussion zum Abschluss des DFGSonderforschungsbereichs 948 »Helden – Heroisierungen – Heroismen. Transformationen und Konjunkturen von der Antike bis zur Moderne« der Universität Freiburg i. Br. (2012–2024) mit René Aguigah (Deutschlandfunk), Susan Neiman (Einstein Forum Potsdam), Friederike Pannewick (Universität Marburg) und Ralf von den Hoff (SFB 948)

Postadresse

Postfach 22 00 53 14061 Berlin

Besuchereingang

Am Flugplatz Gatow 33 14089 Berlin

info@mhm-gatow.de